15 Tagetrend BW

Trendprognose Baden-Württemberg

Der 15-Tage-Temperaturtrend umfasst eine Vorhersage für die Tageshöchst- und Tiefsttemperaturen der Tage 5 bis 15. Dabei gilt der Ausgabetag (heute) als erster Tag. Die Temperaturwerte gelten typischerweise für die unteren und mittleren Lagen der Regionen, in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen sind niedrigere - und besonders im Winter bei Inversionswetterlagen - teils auch höhere Temperaturen möglich.

Der 15-Tage-Temperaturtrend wird auf Basis des mittelfristigen Vorhersagesystems des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersagen (EZMW) berechnet, wobei das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in 7 Regionen (Nordwesten, Nordosten, Osten, Westen, Mitte, Südosten, Südwesten) unterteilt wird. Die Vorhersage berücksichtigt Prognoseunsicherheiten, die bei mittelfristigen Vorhersagen eine große Rolle spielen. Daher ist es bei Prognosen, die sich bis zum fünfzehnten Tag erstrecken, sinnvoll einen Bereich anzugeben, in dem sich die Temperatur wahrscheinlich bewegen wird. Da diese Spanne bis einschließlich des vierten Tages in der Regel sehr klein ist, beginnt der 15-Tage-Temperaturtrend erst am fünften Tag.
 
Der 15-Tage-Temperaturtrend wird täglich zwischen 12 und 13 Uhr aktualisiert.

(c) Deutscher Wetterdienst

© mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes


Jürgen Scheuerman Photography auf Facebook

Nussloch Wetter Logo  Wetterstation Nußloch
Weather Reporter Global
Srormchaser logo nussloch wetter
nussloch wetter  nußloch  Jürgen Scheuermann Photography

Mit Ihrer Hilfe können Sie zum Erhalt der Homepage beitragen
nussloch-wetter.de wird Ihnen durch meinen umfangreichen Arbeitsaufwand kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings fallen für mich zusätzliche, notwendige Kosten, z.B. Stromkosten, Wartung und Austausch der Hardwarekomponenten (Dauerbetrieb des Computers, Sensoren, usw.) und Gebühren zur Webspacemiete an.
Wer mich dabei unterstützen möchte, den bitte ich um eine kleine Spende (siehe Spendenbutton unten).
Vielen Dank, Jürgen Scheuermann